Die private Krankheitskostenversicherung (PKV)

 

2009 lagen die Gesamtaufwendungen in der privaten Krankenversicherung für Leistungen für Versicherungsfälle, Beitragsrückerstattungen und Altersrückstellungen bei rund 35 Milliarden Euro.

 

Im selben Jahr lagen dahingegen die Einnahmen der privaten Krankenversicherer bei insgesamt nur 31,46 Milliarden Euro ein (Quelle: GDV für das Geschäftsjahr 2010). 

 

Kein Wunder, dass die Krankenversicherungen bei einem Defizit von fast 4 Mrd. Euro nicht immer die von Ihnen bei Vertragsschluss angekündigten Krankheitskosten übernehmen wollen:

 

www.asp-recht.de
www.asp-recht.de

 

Nach dem Gesetz § 192 Abs 1. VVG gilt hierzu jedoch folgendes: 

 

"Bei der Krankheitskostenversicherung ist der Versicherer verpflichtet, im vereinbarten Umfang die Aufwendungen für medizinisch notwendige Heilbehandlung wegen Krankheit oder Unfallfolgen und für sonstige vereinbarte Leistungen ... zu erstatten."

Ihr Ansprechpartner, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Erstattung der geschuldeten Krankheitskosten nicht nachkommt:

 

Tobias Platzen

Rechtsanwalt / Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

ASP I ANWALTSKANZLEI SOUKUP & PLATZEN

Rechtsanwälte - Fachanwälte - Wirtschaftsanwälte

Ismaninger Straße 98, in 81675 München

Tel 089 / 921 310 040 - Fax 089 / 921 310 049

info@asp-recht.de - www.asp-recht.de