Die Berufsunfähigkeits(-zusatz)versicherung (BUZ/BUV)

 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird hauptsächlich in zwei Grundformen betrieben. Als Zusatzversicherung zu einer Lebens- oder Rentenversicherung (sog. BUZ) und als selbstständiger Versicherungsvertrag (sog. BUV). Im Versicherungsvertrag verspricht der Versicherer seinem Vertragspartner Leistungen für den Fall, dass der Versicherte während der Dauer der Versicherung berufsunfähig wird (§ 1 BUZ).

 

Berufsunfähigkeit liegt nach der gesetzlichen Definition des § 172 Abs. 2 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) vor, wenn der Versicherte

 

"wegen Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls voraussichtlich dauernd außerstande ist, seinen Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund seiner bisherigen Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann und seiner bisherigen Lebensstellung entspricht."

 

www.asp-recht.de
www.asp-recht.de

 

Nicht immer erkennen die Versicherer die Unfähigkeit zur Berufsausübung jedoch sofort an. In diesem Fall benötigen Sie professionelle Hilfe durch versierten Rechtsbeistand.

 

Ihr Ansprechpartner für die Anerkennung Ihrer Berufsunfähigkeit:

 

Tobias Platzen

Rechtsanwalt / Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

ASP I ANWALTSKANZLEI SOUKUP & PLATZEN

Rechtsanwälte - Fachanwälte - Wirtschaftsanwälte

Ismaninger Straße 98, in 81675 München

Tel 089 / 921 310 040 - Fax 089 / 921 310 049

info@asp-recht.de - www.asp-recht.de